Schon wieder Regen!? Finde Deinen Einflussbereich!

Schon wieder Regen!? Finde Deinen Einflussbereich!

Was hat letzten Sommer gefehlt? Der Regen! Alle habe sich wirklich gefreut, wenn es etwas geregnet hat. Dieses Jahr ging wieder trocken los, die Dürre blieb präsent. Jetzt regnet es seit gut zwei Wochen immer und immer wieder. Freuen wir uns? Sind wir dankbar, wie im letzten Jahr? Nein! zwei Wochen zurück in das alte Muster von “über das Wetter meckern” und das alte Jammern ist auch wieder da.

Was sagt das über uns? Über unser Gehirn? Und was können wir daraus lernen?

Worüber jammerst Du routinemäßig? Abgesehen vom Wetter? 😉

Wer oder was nervt Dich in Deinem Alltag sehr? Welche Umstände gehen Dir auf die Nerven?

Drei Schritte um aus dem Jammertal heraus zu finden

Drei Schritte um aus dem Jammertal heraus zu finden

  1. Kannst Du den Segen darin finden? Diese Übung ist eine Abkürzung zu viel mehr Lebensqualität! Öffne Dein Herz!
  2. Was wäre wenn diese Umstände einfach wegfallen würden? Was hätte das für Folgen? Wärst Du über die “Dürre” noch unglücklicher als über das schlechte Wetter? Dann gehe zurück zu Schritt eins und suche solange nach Dankbarkeit, bis Du Deinen “Regen” wirklich im Herzen akzeptieren kannst.
  3. Wäre es eine Erleichterung ohne Deine unangenehmen Umstände? Ginge es Dir deutlich besser? Dann überlege jetzt was Du tun kannst, um deine Situation zu klären.
Wie wäre Dein Leben ohne Dein Problem

Wie wäre Dein Leben ohne Dein Problem?

Unterteile dazu dein Problem in zwei Bereiche: Was davon liegt außerhalb Deines Einflussbereichs? Was liegt innerhalb Deines Einflussbereichs? Woran kannst Du wirklich nichts ändern? Lasse es los oder gehe zurück zu Schritt eins! Worauf hast Du denn Einfluss? Was von Deinem Problem hälst Du sehr wohl in der Hand? Überlege Dir welche Schritte du unternehmen könntest, um die Probleme in Deinem Einflussbereich zu lösen. Wenn Du beispielsweise das Gefühl hast keinen Einfluss auf Dein Essen zu haben, aber abnehmen willst, dann wäre die Essenszubereitung außerhalb Deines Einflussbereichs. Innerhalb Deines Einflussbereichs läge hingegen Deine Portionsgröße! Du könntest sehr wohl bestimmen, wieviel Du davon ißt. Vielleicht auch, ob Du das weiterhin essen möchtest. Vielleicht ist es Dir auch möglich etwas eigenes, gesünderes mitzubringen (wenn du z.B. in einer Kantine isst). Entzerre Dein Problem in Elemente, die Du in die beiden Bereiche (außerhalb und innerhalb Deines Einflussbereichs) einordnen kannst. Jedes unserer Probleme betrifft uns und so ist ausnahmslos immer auch eine Komponente in Deinem eigenen Einflussbereich. Finde sie und unternimm das Nötige.

Fällt Dir das schwer? Dann lass Dir von uns helfen! Wir begleiten Dich sehr gerne mit unseren Audio-Programm und ich begleite Dich auch sehr gerne persönlich im Coaching. Dann finden wir gemeinsam heraus, was eigentlich hinter Deinem Problem steckt und wie Du dir nachhaltig helfen kannst!

Für später pinnen

Wir sammeln Daten um unsere Website betreiben zu können. Verbiete Facebook Pixel, mich zu tracken | Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen | Datenschutz