Intuitiv essen | Glückswissenschaften

Beiträge mit dem Stichwort: ‘Intuitiv essen̵

Intuitiv essen in 8 Schritten

Intuitiv essen in 8 Schritten

Intuitives Essen bedeutet, dass man genau das isst, was der eigene Körper verlangt und nur in den Mengen, die genau satt machen. Wenn man intuitiv isst, braucht man keine Diät mehr, man kann das ganze Thema Essen vergessen. Stell Dir vor, nie wieder darüber nachzudenken, was Du essen willst, ob das gesund ist oder nicht, wie viele Kalorien, Proteine oder was immer es enthält.

Intuitives Essen hilft Dir, das Richtige zu essen und mit der Zeit wird sich auch die Menge, die Du isst, verringern!

essen-intuitiv-geniessen

Wie kommst Du zum intuitiven Essen?

  1. Schritt Diätmentalität ablegen. Ab jetzt entscheidet Dein Körper, Deine Intuition.
  2. Schritt Fragen stellen. Bei Hungergefühl fragst Du Dich was Dir jetzt gut tun würde. Ein Apfel? Ein belegtes Brot? Die Reste vom Mittagessen? Wenn das alles nicht das Richtige ist, vielleicht einfach gar nichts? Wenn die Antwort “Süßigkeiten” ist, dann kannst Du Dich fragen, ob nicht etwas anderes hinter dem Appetit steckt, vielleicht Stress.
  3. Schritt Dein Essen genießen. Wenn die Antwort der Intuition ein bestimmtes Lebensmittel war, setze Dich gemütlich hin und iss in aller Ruhe. Spüre beim Kauen, wie Dir das Essen schmeckt, wie es sich anfühlt.
  4. Schritt Mengen beschränken. Wie schmeckt der letzte Bissen? Möchtest Du noch einen weiteren Bissen essen oder genügt es schon? Mit der Zeit wird der normale Reflex der Sättigung wieder hergestellt. Intuitives Essen beschränkt dadurch auch die Menge, die Du täglich essen willst.
  5. Schritt Die neue Freiheit testen. Je intuitiver Dein Essverhalten wird, desto eher wirst Du Dich selbst testen wollen. Was passiert mit Deinen neuen Gewohnheiten, wenn Du auf die Lebensmittel (Süßigkeiten, Snacks, usw.) triffst, die Du Dir jahrelang verboten hast? Es kann sein, dass Du am Anfang viel von einer bestimmten Sache isst. Vielleicht auch zu viel. Mit der Zeit wirst Du merken, dass Du Deine Lieblingssüßigkeiten nicht mehr magst. (Vielleicht hat der Hersteller auch die Rezeptur Deiner Kindheitssüßigkeiten geändert? Es schmeckt einfach nicht mehr so wie früher.) Es kann sein, dass Du längere Zeit durch Deine alten Lieblinge gehst und Dich nach und nach daran satt isst. Am Ende dieses Prozesses wirst Du sie nicht vermissen. Du wirst sehr glücklich ohne sie sein. Keine Wehmut, kein Verlangen. Und die schönen Erinnerungen bleiben sowieso. Du wirst im Reinen mit Dir und diesen Lebensmitteln sein und das genießen, was Dir jetzt am Besten schmeckt.
  6. Schritt Nachspüren. Wie geht es Dir nach dieser Mahlzeit? Wie ist Dir das Essen bekommen? Wie fühlt sich Dein Magen an? Wie fühlst Du Dich? Willst Du das Gefühl nochmal spüren? Oder lieber nicht?
  7. Schritt Neue Lebensmittel testen. Lerne neue Gerichte zuzubereiten. Finde heraus, was Dir noch schmecken könnte. Probiere neue Sachen aus.
  8. Schritt Sorgen ablegen. Lege die Sorgen um Deine Ernährung endgültig ab. Mache Dich frei. Fühle Dich frei. Du bist frei! Freue Dich!
lerneffekt-in-schleifen

Es kann sein, dass Du einige der Schritte in Schleifen durchläufst. Je nachdem, was sonst noch so in Deinem Leben los ist. Intuitives Essen kann emotionales Essen nicht unbedingt stoppen, es kann es sichtbar machen. Auch wenn Du gefühlt Rückschritte erlebst, kommst Du doch jedes mal weiter, wenn Du etwas über Dich und Deine wahren Bedürfnisse lernst!

Unser Online Audio Programm kann Dir helfen Dein Essverhalten wieder zu normalisieren. Es gibt darin geführte Meditationen, die Dir helfen, neu mit Deinen Gefühlen umzugehen, Dir Dein unbewusstes Verhalten bewusst zu machen und Dir helfen, Dich zu wandeln. Du wirst Schritt für Schritt, Mahlzeit für Mahlzeit zu intuitiven Essen geführt. Höre die Audios bis Du Dich völlig frei fühlst!

Vielleicht gefällt Dir auch

Es waren mal zwei Schwestern

Von Ingrid Beckmann | 19. Februar 2019

Was braucht Dein inneres Kind: neues Audio online

Von Ingrid Beckmann | 19. Februar 2019

Neues Audio: Leichtigkeit

Von Ingrid Beckmann | 19. Februar 2019

Esse ich aus Langeweile?

Von Ingrid Beckmann | 18. Februar 2019

In 3 Schritten aus dem Stress

Von Ingrid Beckmann | 18. Februar 2019

Wie kann ich mit Resilienz besser leben?

Von Ingrid Beckmann | 18. Februar 2019

Öffne Dich, es lohnt sich. Du bist nicht alleine!

Von Ingrid Beckmann | 18. Februar 2019

Wissen was Du nicht willst, reicht nicht!

Von Ingrid Beckmann | 13. Februar 2019

Warum habe ich keine Zeit?

Von Ingrid Beckmann | 12. Februar 2019

In kleinen Schritten Selbstvertrauen gewinnen

Von Katrin Beckmann | 11. Februar 2019

Schritt für Schritt Anleitung Dein Unterbewusstsein für Dich zu nutzen

Von Katrin Beckmann | 11. Februar 2019

Die ultimative Anleitung zum Herz Öffnen

Von Katrin Beckmann | 11. Februar 2019

Warum innere Freiheit so schwer zu erreichen ist, und was Du tun kannst

Von Katrin Beckmann | 7. Februar 2019

Bist Du vom Schmetterling zur Raupe geworden?

Von Katrin Beckmann | 7. Februar 2019

Das beste Valentinstags-Geschenk für Deinen Partner

Von Ingrid Beckmann | 5. Februar 2019

Blockierst Du unbewusst Deine finanziellen Ziele?

Von Katrin Beckmann | 5. Februar 2019

Hör auf Deine Finanzen zu ignorieren. Es lohnt sich!

Von Ingrid Beckmann | 30. Januar 2019

Infografik zu Aufschieberitis besiegen

Von Ingrid Beckmann | 29. Januar 2019

In 3 Schritten aus der Aufschieberitis

Von Ingrid Beckmann | 28. Januar 2019

10 Gründe und 10 Lösungen für Dauerstress

Von Ingrid Beckmann | 24. Januar 2019

Bitte pinnen!

Wir sammeln Daten um unsere Website betreiben zu können. Verbiete Facebook Pixel, mich zu tracken | Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen | Datenschutz